Die ZVG-App:   

ZVG-App

Mitglieder-Login
Informationsdienst

Infodienst Nr. 24 vom 15.06.2017

Betriebspraxis im Gemüsebau

Informationsfahrt für Behördenvertreter aus dem Pflanzenschutzbereich

(ZVG/BOG) Erstmals veranstalteten die Fachgruppen Gemüsebau und Obstbau im Bundesausschuss für Obst und Gemüse (BOG) und im Zentralverband Gartenbau e. V. (ZVG) am 12. Juni 2017 eine Informationsfahrt für Behördenvertreter, welche mit der Zulassung von Pflanzenschutzmittel in Deutschland involviert sind.

Vertreter des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL), des Bundesinstitutes für Risikobewertung (BfR), des Julius-Kühn-Institutes (JKI), des Umweltbundeamtes (UBA) und weiterer Organisationen tauschten sich mit den Vorsitzenden der Fachgruppe Obstbau und Gemüsebau, Jens Stechmann und Christian Ufen, über offene Fragen zum integrierten Pflanzenschutz auf dem Feld aus.

Bei der Besichtigung der Freilandgemüsebetriebe in Norddeutschland, Dirk Beckedorf in der Nähe von Hamburg und Behr Gemüse-Garten in Seevetal, konnten sich die 30 Teilnehmer von der Betriebspraxis überzeugen.

Für 2018 ist erneut eine Informationsfahrt geplant, dann mit dem Schwerpunkt auf Obstbaubetriebe.

Bildunterschrift/ Download: ZVG/ Winkhoff
Behördenvertreter aus dem Pflanzenschutzmittelbereich tauschen sich über offene Fragen zum integrierten Pflanzenschutz auf dem Feld aus.
[Bild herunterladen]


Geschäftsklimaindex im Zierpflanzenbau auf anhaltend hohem Niveau

Geschäftsklimaumfrage des ZVG seit März 2017 für alle Sparten

(ZVG/BVZ) Allen Wetterkapriolen zum Trotz zeigt sich der Vorstand des Bundesverbandes Zierpflanzen (BVZ) bei seiner Junisitzung in Bonn zufrieden mit dem bisherigen Saisonverlauf und erwartet bei anhaltend schönem Wetter einen erfolgreichen Saisonabschluss.

Zum dritten Mal in Folge liegt der Geschäftsklimaindex im Zierpflanzenbau auf einem Rekordhoch von 110 Punkten (siehe Indexgrafik). Seit Beginn der BVZ-Geschäftsklimaumfrage im März 2015 hat sich die Stimmung der Zierpflanzengärtner noch nie auf diesem hohen Niveau bewegt.

„Das Wetter ist und bleibt die größte Herausforderung für den Zierpflanzenbau. Auch in diesem Jahr wurden die Gärtner sowohl absatz- als auch kulturtechnisch besonders herausgefordert. Nach einem rekordwarmen März folgte eine extrem lange Frostperiode im April, die den Absatz für längere Zeit lahmlegte“, so Matthias Bremkens, Vorsitzender des BVZ. Mit Beginn der warmen Tage im Mai lief das Geschäft auf Hochtouren an und musste von den Gärtnern in kürzester Zeit abgewickelt werden.

Seit März 2017 bietet der Zentralverband Gartenbau e. V. (ZVG) allen Sparten an, sich an der individuellen Geschäftsklimaumfrage zu beteiligen, um die Datengrundlagen für die Branche zu verbessern. In Zusammenarbeit mit den Gartenbau-Landesverbänden hat der ZVG die monatliche anonyme Online-Umfrage gestartet. Ziel der Umfrage ist, Geschäftsklima-Indizes der wichtigsten Gartenbausparten zu erhalten. Die Betriebe, die sich an der Umfrage beteiligen, erhalten exklusiv die Ergebnisse.

Bildunterschrift/ Download: Grafik: ZVG
Geschäftsklima-Index Zierpflanzenbau
[Grafik herunterladen]


Auszeichnung der Friedhofsgärtner für die Sommerbepflanzung

Herausragende Leistungen beim Sommerflor mit Medaillen und Ehrenpreisen belohnt

(ZVG/BdF) Auf der Internationalen Gartenausstellung 2017 in Berlin (IGA) stellten sich Friedhofsgärtner aus ganz Deutschland mit ihrer Sommerbepflanzung im Ausstellungsteil „Grabgestaltung und Denkmal“ der Fachjury. Am 11. Juni wurden in Berlin die vier großen Goldmedaillen der Deutschen Bundesgartenschau-Gesellschaft mbh (DBG) für die jeweils besten Gräber in den verschiedenen Kategorien sowie 10 Ehrenpreise für besondere Leistungen vergeben.

Die vier großen Goldmedaillen der DBG erhielten:

Uwe Dickhaus – Grabpflege aus Pulheim für die Gestaltung einer Urnengrabstelle, Friedhofsgärtnerei Seppelfricke aus Gelsenkirchen für die Gestaltung eines Wahlgrabes in fließender Form, Bildungszentrum Gartenbau Essen für die Gestaltung einer zweistelligen Wahlgrabstelle und Blumen Ellinger aus Stuttgart für die Gestaltung einer einstelligen Wahlgrabstelle.

Im Anschluss an die Sommerbepflanzung bewerteten am 22. und 23. Mai fünf erfahrene Preisrichter nach strengen Kriterien 73 fertig bepflanzte Wettbewerbsgräber mit Sommerflor. Die Punktevergabe führte zu insgesamt 37 Gold, 17 Silber- und 11 Bronzemedaillen für die Aussteller.

Zehn Ehrenpreise für besondere Leistungen konnten im Rahmen der Preisverleihung ebenso vergeben werden:

  1. Den Ehrenpreis der Friedhof Treuhand Berlin – FTB – Dauergrabpflegegesellschaft mbH für ein hervorragendes Wechselbeet in Farb- und Pflanzkombination in der Sommerbepflanzung erhielt Gärtnerei Wolfgang Becker aus Rheinbrohl.
  2. Den Ehrenpreis des Landesverbands Gartenbau Sachsen e.V. für die sehr harmonische Umsetzung eines filigranen Pflanzbeetes erhielt Blumen Momma aus Eschweiler.
  3. Den Ehrenpreis der Treuhandstelle für Dauergrabpflege Niedersachsen/Sachsen-Anhalt GmbH für die hervorragende Abstimmung der gesamten Gestaltung/Bepflanzung zum Thema des Grabzeichens erhielt Blumen Burmester aus Burg.
  4. Den Ehrenpreis der Treuhandstelle für Dauergrabpflege Hessen-Thüringen GmbH für eine besonders kreative Farbgestaltung der Sommerbepflanzung erhielt Gärtnerei Haag aus Stuttgart.
  5. Den Ehrenpreis der Gesellschaft für Dauergrabpflege Westfalen-Lippe mbH für die hervorragende farbliche Umsetzung zwischen Wechselbeet und Denkmal erhielt Blumen Kaffka aus Essen.
  6. Den Ehrenpreis der TBF Treuhandgesellschaft bayerischer Friedhofsgärtner mbH für eine besonders kreative Pflanzenauswahl erhielt Friedhofsgärtnerei Timme aus Bonn.
  7. Den Ehrenpreis der Rheinischen Treuhandstelle für Dauergrabpflege GmbH für eine sehr kreative Gestaltung erhielt Graf Kakteengarten aus Oettingen.
  8. Den Ehrenpreis der Kreisgruppe Ruhrgroßstädte für die hervorragende Abstimmung der gesamten pflanzlichen Gestaltung zum Thema des Denkmals erhielt Gartenbau Hugenschmidt aus Bad Bellingen.
  9. Den Ehrenpreis des Landesverbands Gartenbau Nordrhein-Westfalen e.V. für die individuelle Gestaltung der Wechselbeetbepflanzung in Form und Farbe erhielt Friedhofsgärtnerei Boese aus Magdeburg.
  10. Den Ehrenpreis der Nordwestdeutschen Treuhandstelle für Dauergrabpflege GmbH für eine sehr kreative und gelungene Flächenharmonie erhielt Friedhofsgärtnerei Kurpan Zimmer aus Köln.

Zum Bilddownload gelangen Sie hier:
[Bilder herunterladen]


Trends im gärtnerischen Fachhandel nutzen

BVE-Beraterseminar vom 15. bis 18. Mai 2017 in Meran, Südtirol

(BVE/ZVG) Das Beraterseminar des Bundesverbandes Einzelhandelsgärtner (BVE) im Zentralverband Gartenbau e.V. (ZVG) ist eine willkommene Gelegenheit für die Berater des gärtnerischen Fachhandels gewesen, sich zu den aktuellen Themen aus ihrem beruflichen Alltag auszutauschen. Durch die Vorträge externer Referenten konnten sie neue Informationen und Ideen gewinnen. In diesem Jahr trafen sich vom 15. bis 18. Mai 2017 mehr als 20 Berater aus Deutschland, Österreich, Italien und der Schweiz in Meran, Südtirol.

Den fachlichen Beitrag lieferten die Referenten Benjamin Denning und Sebastian Klein von der Gesellschaft für innovative Marktforschung, die anhand der von Ihnen entwickelten Kundentypologie aufzeigten, welche Kunden beim Gärtner einkaufen. Franz-Josef Isensee, CO CONCEPT, referierte über die Megatrends und deren Einfluss auf die Wettbewerbsfähigkeit der Gartenbaubetriebe. Britta Tröster, Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (AMI), zeigte in ihrem Vortrag zu den aktuellen Markdaten den Vergleich zu den Vorjahren und den Absatz des gärtnerischen Fachhandels im Jahr 2016 auf. Garry Grüber, Cultivaris, verdeutlichte, welche Chancen der globale Trend Urban Gardening für den gärtnerischen Fachhandel bietet. Christian Günther, Gebr. Patzer GmbH & Co. KG, erläuterte wie mit Standard- und Spezialerden das Sortiment erweitert und auf globale Trends, wie Urban Farming und Urban Gardening reagiert werden kann.

Auch die, in der Ideenwerkstatt, vorgestellten Projekte machten deutlich, dass viele Gärtnereien schon jetzt Elemente des Urban Gardening nutzen, um ihre Kunden mit spannenden Ideen weiterhin für das Gärtnern zu begeistern.

Abgerundet wurde das Beraterseminar durch den Besuch von vier Gärtnereien der Region, deren Inhaber interessante Einblicke in ihre gärtnerischen Unternehmen in Südtirol gaben.

Seit über zehn Jahren wird das BVE-Beraterseminar durchgeführt und hat sich dabei zu einer festen Größe entwickelt. Schon viele Marketingideen und Beratungsmethoden wurden hier vorgestellt und konnten erfolgreich von anderen Beratern in die Praxis übernommen werden.

Das nächste Beraterseminar wird vom 14. bis 17. Mai 2018 in Aachen stattfinden.

Bildunterschrift/ Download: Foto: BVE/Gentzen
Die Berater aus Deutschland, Österreich, Italien und der Schweiz in Meran (Südtirol).
[Bild herunterladen]


AIPH Award 2018

ZVG weist auf Ausschreibung hin

(ZVG/AIPH) Die AIPH, der Internationale Verband des Erwerbsgartenbaues, hat den Award „International Grower of the Year“ 2018 neu ausgeschrieben und ruft zur Bewerbung auf.

Der ZVG gibt als Mitglied in der AIPH Empfehlungen bei Bewerbungen ab.

In folgenden Kategorien sind Bewerbungen möglich:

  • Fertigpflanzen und Gehölze
  • Jungpflanzen
  • Schnittblumen und Zwiebelgewächse
  • Neu: Award für Nachhaltigkeit
  • Neu: Inspiring Business Award für kleine Betriebe bis 10 Mitarbeitern.

Die Preisverleihung findet im Rahmen der Internationalen Pflanzenmesse IPM 2018 in Essen am Dienstag, 23. Januar 2018 statt.

Am 15. Juli 2017 endet die Bewerbungsfrist.

Die Bewerbungsunterlagen und weitere Informationen sind der AIPH-Webseite zu entnehmen:
[Bewerbungsunterlagen herunterladen]


10. Hallenschau der IGA Berlin 2017

Auszeichnungen für Rosen und Rosengeschichten

(DBG/ZVG) Die Königin der Blumen stand im Mittelpunkt der 10. Hallenschau auf der Internationalen Gartenausstellung Berlin 2017 (IGA). Rosen in klassischen Buketts, in Begleitung von Stauden und Kübelpflanzen sowie gekonnte floristische Inszenierungen begeisterten die IGA Besucher in allen Farben des Regenbogens. Dazu kam eine Vielfalt an saisonalen Schnittblumen. Zwischendrin informierten Schautafeln über Sorten und Historie, über Herkunft und Pflege.

Rosen und Schnittblumen aus Hamburg beeindruckten durch ihre Vielfalt. Zu den qualitätsvollen Rosen kamen Alstromerien, Gerbera und Lilien vom Gartenbau Holger Witthoeft aus Hamburg. Die Jury vergab die Große Goldmedaille der Deutschen Bundesgartenschau-Gesellschaft (DBG) für ein ausgezeichnetes Schnittblumensortiment in exzellenter Qualität. Alle eingereichten Aufgaben wurden mit Gold bewertet, unter ihnen die Alstromerien ´Orange Queen´ und ´Intenz Pink´, die Gerbera ´Café´ und ´Lotus´ und die Lilie ´Original Love´.

Für die Weiterbildung in Sachen Rosen sorgte die Ausstellergemeinschaft Rotkreuz-Institut Berufsbildungswerk (RKI) und Hans Dietz aus Berlin-Kladow. Neben Rosen, Kübelpflanzen und Sommerblumen konnten sich die Besucher über die erste Teehybride der Welt, die Tausendjährige Rose am Dom zu Hildesheim und die Rosenzucht in der DDR informieren. Ebenso war die Geschichte der wohl berühmtesten Rose der Welt, der ´Gloria Dei´, nachzulesen, eine Rosengeschichte, die auch ein wenig Weltgeschichte ist. Die Rose wurde in Deutschland auf den Namen ´Gloria Dei´ – Ehre sein Gott´, in Italien ´Gioia – Freude´, in Frankreich ´Madame Antoine Meilland´ und in den USA ´Paece - Frieden´ getauft. Die gut recherchierten Beiträge und deren Darstellung waren Ergebnis der Zusammenarbeit von Initiator Hans Dietz mit Mitarbeitern und Auszubildenden des RKI. Die Jury war beeindruckt und erkannte die Leistung mit der Großen Goldmedaille der DBG für eine hochinformative historische Recherche und schöne Darstellung von Rosengeschichten an.

Für den beeindruckenden Ausstellungsbeitrag zu verschiedenen Themen wie Rosenwelle und Rosenbeete sowie die Einladung zur Rosenbowle in Verbindung mit floristischen Werkstücken erhielt Gartengestaltung & Dekoration Bert von der Forst aus Cottbus-Gallinchen die Große Goldmedaille der DBG für den professionellen Umgang mit dem Hallen-Raum unter Verwendung von floralen Werkstoffen in Kontrasten und Strukturen.

Als klassischer Begleiter zu Rosen wird Lavendel angesehen. Auch er fehlte nicht. Helix Pflanzen präsentierte ein Sortiment Lavandula angustifolia von ´Artic Snow´ bis ´Royal Velvet´. Die Jury vergab dafür die Große Goldmedaille der DBG für ein umfangreiches Lavendel-Sortiment in herausragender Qualität.

Bereichert wurde die Hallenschau durch ein beeindruckendes Paeonien-Sortiment und Eremurus in großer Stückzahl von Rose Saatzucht aus Erfurt. Der Aussteller erhielt dafür den Ehrenpreis der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz des Landes Berlin für ein breites Paeonien-Sortiment in attraktiven Blütenformen.

20 Aussteller erhielten verdientermaßen 70 Gold-, 24 Silber- und 21 Bronzemedaillen. Hinzu kamen 4 Große Goldmedaillen der Deutschen Bundesgartenschau-Gesellschaft (DBG) und 1 Ehrenpreis.

Bildunterschriften/ Downloads: Fotos: DBG
Die Ausstellergemeinschaft ASG RKI erhielt die Große Goldmedaille der DBG „für eine hochinformative historische Recherche und schöne Darstellung von Rosengeschichten“. (v.l.n.r.: Stefan Wegner, Gärtnerische Projekte, Birgit Ehlers-Ascherfeld, Vorsitzende des Bundes deutscher Friedhofsgärtner (BdF) im Zentralverband Gartenbau e. V. (ZVG), Renate Behrmann, Ausstellungsbevollmächtigte der DBG, Jochen Sandner, Geschäftsführer der DBG und Gesa Eckelt, Hans Dietz und Petra Rosner vom ASG RKI Team.)
[Bild herunterladen]

Odette und Bert von der Forst wurden für den professionellen Umgang mit dem Hallen-Raum unter Verwendung von floralen Werkstoffen in Kontrasten und Strukturen mit der Großen Goldmedaille der Deutschen Bundesgartenschau-Gesellschaft geehrt.
[Bild herunterladen]

Zur Verleihung der Großen Goldmedaille der DBG für ein ausgezeichnetes Schnittblumen-Sortiment in exzellenter Qualität kamen Renate Behrmann, Ausstellungsbevollmächtigte der DBG, Birgit Ehlers-Ascherfeld, Vorsitzende des BDF mit Jochen Sandner, dem Geschäftsführer der DBG und den Preisträgern Anja und Alina Witthoeft in Berlin zusammen.
[Bild herunterladen]


Zurück

© Zentralverband Gartenbau e.V.