Die ZVG-App:   

ZVG-App

Mitglieder-Login
Informationsdienst

Infodienst Nr. 27 vom 06.07.2017

Weltkongress Gebäudegrün mit über 800 Teilnehmern aus 44 Ländern

Erstmalige Zusammenführung von Dach-, Fassaden- und Innenraumbegrünung

(FBB/ZVG/FvRH) Der Weltkongress Gebäudegrün (WGIC 2017) der Fachvereinigung Bauwerksbegrünung e. V. (FBB) und seiner beiden Mitveranstalter, der Weltverband World Green Infrastructure Network (WGIN) und die Europäische Föderation der Bauwerksbegrünungsverbände (EFB) fand vom 20. bis 22. Juni 2017 in Berlin statt. Mit 825 registrierten Teilnehmern aus 44 Ländern war er der mit Abstand größte bisher in Europa durchgeführte Kongress zur Gebäudebegrünung.

104 Referenten aus 21 Ländern und 49 Aussteller boten eine eindrucksvolle und noch nie dagewesene Informationsmöglichkeit zur Dach-, Fassaden- und Innenraumbegrünung. Am 20. und 21. Juni fand im Mercure Hotel MOA der Kongress statt, am 22. Juni folgten ganztägig verschiedene Exkursionen zu Berliner Praxisbeispielen.

Das Erfolgsrezept des diesjährigen Weltkongresses Gebäudegrün war die erstmalige Zusammenführung der drei wesentlichen Bestandteile der Gebäudebegrünung: Dach-, Fassaden- und Innenraumbegrünung. Die Teilnehmer konnten in kurzer Zeit eine Vielzahl an Informationen rund um alle Gebäudebegrünungsformen sammeln.

Im Anschluss an die Auftaktveranstaltung in der „Hall of Events“ hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, Vorträge zu verschiedenen Themenschwerpunkten zu besuchen. Das, durch den Fachverband Raumbegrünung und Hydrokultur (FvRH) im Zentralverband Gartenbau e. V. (ZVG) organisierte Programm zur Innenraumbegrünung und Hydrokultur war stark nachgefragt. Dabei reichte das Themenspektrum von der Architektur über Planungsunterlagen bis hin zu den Projekten und Ausblicken in der Innenraumbegrünung. Besonders beeindruckend waren die Vorstellungen der weltweiten Projekte, die aufzeigten wie innovativ und zukunftsweisend die Branche ist.

Die fünf thematisch unterschiedlichen Exkursionen zu Praxisobjekten in Berlin waren mit etwa 270 Teilnehmern restlos ausgebucht. Es wurden fünf Themenschwerpunkte angeboten: Dachbegrünung, Fassadenbegrünung, Innenraumbegrünung, Gebäudebegrünung und Stadtgrün.

Der Weltkongress Gebäudegrün hat eindrucksvoll gezeigt, dass das Thema Gebäudebegrünung mit seinen Segmenten Dach-, Fassaden- und Innenraumbegrünung ein hochaktuelles Thema auch im Hinblick auf städtisches Grün ist und viele Menschen mobilisiert.

Die FBB und ihre Partner werden ihre „Bundesweite Strategie Gebäudegrün“ fortführen und die Erfahrungen aus dem Weltkongress in das, für Ende des Jahres geplante, Diskussionspapier 2.0 einfließen lassen. Zentraler Punkt der Strategie wird die Fortsetzung der verbandsübergreifenden Allianz Bauwerksbegrünung und der Dialog mit den beteiligten Verbänden und Organisationen sein. Dabei sollen auch neue Zielgruppen angesprochen werden.

Weitere Informationen rund um den Kongress erhalten Sie hier:
[mehr Informationen]

Bildunterschrift/ Download: Foto: FBB
David Brassfield aus Norwegen informiert zum Thema „Bedeutung von Begrünungen für die Lufthygiene in Innenräumen“.
[Bild herunterladen]


Arbeitsgruppe Blumen und Pflanzen des europäischen Dachverbandes COPA-COGECA tagt in Österreich

(ZVG/BVZ) Es ist bereits gute Tradition, dass die europäische Arbeitsgruppe Blumen und Pflanzen auf ihrer Sommertagung den Zierpflanzensektor in einem anderen Mitgliedstaat intensiver kennenlernt. In diesem Jahr tagte die Gruppe vom 28. bis 30. Juni 2017 in Krems an der Donau in Österreich.

Im Rahmen des informellen Treffens standen neben Marktfragen die Reform der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) nach 2020 und Probleme mit der Implementierung der Verordnung über invasive, gebietsfremde Arten auf der Tagesordnung. Ebenso wurden aktuelle Entwicklungen im Pflanzenschutz und bei der Pflanzengesundheit sowie daran angebunden Fragen des Risikomanagements in allen EU-Mitgliedstaaten besprochen. Auch die Entwicklungen zu einer neuen Düngemittel-Verordnung, die ersten Entwürfe der EU-Kommission zum Jahresarbeitsprogramm für Absatzförderung im Jahr 2018 und das Auftreten von gentechnisch veränderten Petunien wurden von den Teilnehmern intensiv diskutiert.

Das Netzwerk tritt, vor allem mit den Brüssel-Büros der Mitgliedstaaten, in Kooperation mit COPA und anderen Partnern, gegenüber den europäischen Institutionen als gemeinsames Sprachrohr für den Zierpflanzenbau Europas auf.

Wie in Deutschland wird der Markt für Blumen und Pflanzen trotz Wetterschwankungen im Frühjahr 2017 von allen teilnehmenden Mitgliedstaaten als sehr gut bezeichnet. Änderungen sind im Absatzverhalten zu verzeichnen. Bestellungen „Just in time“ erschweren die Abwicklung und die Planung für die Produzenten.

In Österreich werden auf einer Fläche von fast 1000 Hektar Zierpflanzen und Baumschulware produziert. Diese Fläche teilt sich auf rund 200 Baumschulen und etwa 630 Produzenten von Blumen und Zierpflanzen auf. Gemessen am Produktionswert sind Beet- und Balkonpflanzen sowie Baumschulware und Koniferen die Hauptkulturen. Mehr als 80 Prozent dieser Kulturen werden direkt vermarktet. Bei Blumen und Zierpflanzen gehen aus dieser Vermarktung 35 Prozent an den Einzelhandel und Floristen, bei Baumschulware 48 Prozent an den Einzelhandel sowie Landschaftsgärtnereien.

Den Teilnehmern wurde eine große Bandbreite des österreichischen Gartenbaus vorgestellt. Während einer eintägigen Exkursion wurden Stauden- und Einzelhandelsgärtnereien, eine Baumschule sowie die permanente Gartenausstellung der Gärten Tulln besucht.

Bildunterschriften/ Downloads: Foto: BVZ/ Harring
In diesem Jahr tagte die europäische Arbeitsgruppe Blumen und Pflanzen in Krems an der Donau in Österreich.
[Bild herunterladen]

Den Teilnehmern wurde eine große Bandbreite des österreichischen Gartenbaus vorgestellt.
[Bild herunterladen]


Gute Geschäfte für den gärtnerischen Einzelhandel

Vorstandssitzung des BVE in Berlin

(ZVG/BVE) Am 27. und 28. Juni 2017 trafen sich die Delegierten der Gartenbau Landesverbände zur Sommersitzung des Bundesverbandes Einzelhandelsgärtner (BVE) in Berlin.

Neben der Auseinandersetzung mit der geleisteten Verbandsarbeit wurde die Vorstandssitzung zum intensiven Austausch untereinander genutzt. Dabei wurde deutlich, dass die diesjährige Beet- und Balkonpflanzensaison im gesamten Bundesgebiet durchweg positiv verlaufen ist und der gärtnerische Fachhandel gute Umsätze generieren konnte. „Nach dem langen grauen Winter und dem kalten April hatten viele Menschen das Bedürfnis nach Farbe und frischem Blumenduft. Ich freue mich, dass viele meiner Gärtnerkollegen aus den Landesverbänden die Verbraucher mit ihren Produkten erfreuen und gute Geschäfte machen konnten“, so Olaf Beier, Vorsitzender des BVE.

Der Vorstand beschloss einstimmig, auch im kommenden Jahr die erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Grünen Medienhaus (GMH) fortzuführen. Neben der Verbraucherkommunikation wird das GMH mehrere Fotoshootings durchführen, stellte Michael Legrand vom GMH vor. „Für unsere Mediendienste benötigen wir ansprechende Fotos. Denn Journalisten und Leser sollen sich durch die Bilder direkt angesprochen fühlen. Wir wollen die Fotoshootings nun aber noch verstärkter dazu nutzen, professionelle und ansprechende Bilder für unseren BVE-Fotopool anzufertigen. So profitiert jeder Mitgliedsbetrieb direkt davon“, erläutert Olaf Beier den Beschluss des Vorstandes.

Bertram Fleischer, Generalsekretär des Zentralverbandes Gartenbau e. V (ZVG) und Stefan Gentzen, BVE-Geschäftsführer berichteten über die politische Arbeit des BVE und ZVG. Der BVE konnte gemeinsam mit anderen Verbänden sowie den Sonder- und Fachgruppen innerhalb des ZVG viele politische Themen angehen, um die Mitgliedsbetriebe in den Gartenbau Landesverbänden bei ihrer täglichen Betriebsführung zu unterstützen. Außerdem wurde im Plenum mit den Vertretern der Einheitserdewerke, Stefan Patzer, Olaf Lorenz und Christian Balster, das überarbeitete Erscheinungsbild der ZVG Eigenmarken abgestimmt. Dazu entwickelten die Einheitserdewerke attraktive verkaufsfördernde Marketinghilfen.

Bildunterschrift/ Download: Foto: BVE
Der Vorstand des Bundesverbandes Einzelhandelsgärtner in Berlin.
[Bild herunterladen]


Arbeitskreis des Gartenbauzentrums Bayern Mitte besucht ZVG

(ZVG/BVE) Am 23. Juni 2017 besuchten 30 Gärtnerinnen und Gärtner des Arbeitskreises Marketing den Zentralverband Gartenbau e. V. (ZVG) in Berlin. Bertram Fleischer, Generalsekretär des ZVG und Stefan Gentzen, Geschäftsführer des Bundesverbandes Einzelhandelsgärtner (BVE), erläuterten die Struktur- und Themenvielfalt des Verbandes. Auch aktuelle Arbeitsschwerpunkte des ZVG von Umweltschutz über Recht, bis hin zur Kampagne zur Inwertsetzung der gärtnerischen Produkte erläutert.

Wie wertvoll die Verbandsarbeit für den gesamten Berufsstand ist, machte der Generalsekretär anhand der politischen und fachlichen Themen deutlich. „Es ist wichtig, dass sich der Gartenbau in der Politik entsprechend positioniert, um hier mit Fachwissen die Belange der Branche zu vertreten“, so Fleischer.

Bildunterschrift/ Download: Foto: ZVG
Arbeitskreis des Gartenbauzentrums Bayern Mitte zu Besuch beim ZVG.
[Bild herunterladen]


Hortensien sind die Stars

13. Hallenschau auf der IGA Berlin 2017 im Blau der Azurküsten

(DBG/ZVG) Die jüngste Blumenhallenschau auf der Internationalen Gartenschau (IGA) Berlin 2017 überrascht Besucher mit einer Fülle von Hortensiensorten, die ein Farbspektrum und einen Farbenverlauf in allen Blaunuancen bis zum tiefen Violett aufbieten. Die Blätter der Dolden sind mal rund wie Knöpfe, dann zackig wie Sterne oder sie haben einen eigenen Farbverlauf, der schon sortenrein und verlässlich jedes Jahr wieder so blühen wird. Im Kontrastprogramm dazu sind hier Anthurien in wenig bekannten Farben und in attraktiven Blattformen zu hunderten in Blütenwogen gesteckt. Bei dieser Hallengestaltung zeigen sich die vom Planer wie Meereswogen angelegten Pflanzbecken besonders gut.

So wurde „für die anregende und kreative Gestaltung unter Berücksichtigung der vorgegebenen Wellenstruktur“ das Roth Floral Projects & Team mit der Großen Goldmedaille der Deutschen-Bundesgartenschau-Gesellschaft mbH (DBG) ausgezeichnet.

Kontrastierend zu diesem Farbspiel gab es unterschiedliche kleine Pflanzenzusammenstellungen zu Themen wie dem Gräser- und Insektengarten oder dem Fledermaus- und Färbergarten. Für die beiden letzteren hat Stauden Becker mit seiner umfassenden, gut verständlichen Hintergrundinformation die Große Goldmedaille erringen können.

Auch Gehölze, in lockeren Gruppen arrangiert, boten viele Anregungen für den privaten Einsatz: so Ilex crenata „Convexa“, oder Malus sylvestris – schon mit kleinen dekorativen Früchten, oder Prunus lusitanica „Angustifolia“. Für dieses vielfältige, qualitativ hochwertige Gehölzsortiment wurde die Baumschule Peters mit der Großen Goldmedaille der DBG ausgezeichnet.

In dieser Hallenschau sind auch die Rosen von Reinhard Noack aus Gütersloh ein Highlight. So wurde Reinhard Noack als Zuchtbetrieb mit dem Ehrenpreis des Ministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen „für ein abwechslungsreiches Rosen-Sortiment in Wuchsform und Form“ ausgezeichnet. Schaut der Betrachter in die Vertikale, kann er Wolken von Phalaenopsis wahrnehmen – von kräftigem Pink bis zu pudrigem Rosé. Sie schweben an Stellagen – ihre bizarren Wurzeln sind in Jute gewickelt. So konzentriert sich der Blick auf die Blüten von Phalaenopsis „Manhattan“ oder „Sacramento“ oder die lila Hybride „Morelia“. Wie Schmetterlinge schweben sie über den, vom gleichen Züchter/ Aussteller gelieferten, Anthurien. Für das vielfältige Orchideen- und Anthuriensortiment gewann Anthura Arndt GmbH die Große Goldmedaille der DBG.

Für die blaue Gischt im Meer der Farben sorgten die schier unendlich wirkenden Pflanzungen mit Hortensien der Aufbaugemeinschaft Plantregio Rhein-Maas e.V. Ob es sich um die Hydrangea „Everbloom“ handelte oder das Solitärsortiment mit den 3 oder 5 Liter Töpfen, den Farbmix, die Trios, Hydrangea im Wasserspeichertopf oder die Schaupflanzen “Royal Red“, „Romance Pink“, „Schnellball“ oder „Schöne Bautzenerin“ – alle gelieferten Pflanzen waren von exzellenter Qualität. So kann sich die Plantregio Rhein-Maas e. V. über den Ehrenpreis der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen „für die gemeinschaftliche Präsentation qualitativ hochwertiger Pflanzensortimente“ aus NRW freuen.


Zurück

© Zentralverband Gartenbau e.V.