Die ZVG-App:   

ZVG-App

Mitglieder-Login
Informationsdienst

Infodienst Nr. 36 vom 07.09.2017

ZVG-Ausschuss Bildungspolitik und Berufsbildung tagt in Kiel

Langjähriger Vorsitzender, Ralf Kretschmer verabschiedet

(ZVG) Die zweitätige Sitzung des Ausschusses Bildungspolitik und Berufsbildung des Zentralverbandes Gartenbau e. V. (ZVG) am 29. und 30. August 2017 stand im Zeichen des Abschiedes vom langjährigen Vorsitzenden Ralf Kretschmer. Der 49jährige Friedhofsgärtner lud die Ausschussmitglieder, Sachverständige und Gäste in seine Heimatstadt Kiel ein.

In der Berufsschule für Gartenbau und Floristik Kiel wurde zu den aktuellen Entwicklungen in der Bildungsarbeit informiert und diskutiert. Schwerpunktthemen waren unter anderem Flüchtlinge, frühkindliche Naturerfahrung im Rahmen des Symposiums „GreenEd“ und die Novellierung der Ausbildungsverordnung Florist. Die Aussprache zum Berichtsheft verdeutlichte die, den Ausbildungsvertrag betreffenden, Änderungen. Nach Ansicht des Bildungsausschusses ist die Berichtsheftführung im Gartenbau trotz elektronischer Führung des Online-Berichtshefts im Sinne der neuen Änderung eine schriftliche Führung. Bei Ausbildungsverträgen ab 01. Oktober 2017 soll die Form der Führung des Ausbildungsnachweises angegeben werden, ob es schriftlich oder elektronisch geführt wird.

In der Diskussion zur Nachwuchswerbekampagne zeigte sich der Ausschuss zufrieden über die vielen erfolgreichen Aktionen auf dem IGA-Campus. Über eintausend Schüler haben bereits die Möglichkeiten des grünen Campus genutzt. Eine verschriftlichte Handreichung ist dazu für Landesverbände und Betriebe geplant.

Im Zuge des zunehmenden Fachkräftebedarfs sprach sich der Ausschuss für die Notwendigkeit der Ansprache von Absolventen der Gartenbauwissenschaften aus. Bei ansteigenden Zahlen von Abiturienten und einer damit einhergehenden Akademisierung sollte der Fokus des Berufsstandes erweitert werden und die Nachwuchswerbekampagne stärker als bisher für das Gartenbaustudium werben.

Mit Blick auf das lebenslange Lernen und die Notwendigkeit der fortwährenden Weiterqualifizierung von Mitarbeitern wurde der Bundesverband Deula eingeladen, vertreten durch den Geschäftsführer Hubert Lücking. Neben der historischen Entwicklung stellte Lücking vor allem das gegenwärtige Bildungsangebot der Deulen vor, die sich als Dienstleistungszentren der Region verstehen. Kretschmer appellierte an die Ausschussmitglieder, für eine engere Zusammenarbeit zwischen den Landesverbänden und den Deulen.

Abschließend bedankte sich Kretschmer bei Ehren- und Hauptamt für die vertrauensvolle Zusammenarbeit in seinen zwölf Jahren Amtszeit und zeigte sich erfreut über die herzlichen Dankesworte der Ausschussmitglieder, die sich mit regionalen Spezialitäten von ihm verabschiedeten.

Bildunterschrift/ Download: Foto: ZVG/ Hübner
Die zweitätige Sitzung des Ausschusses Bildungspolitik und Berufsbildung des Zentralverbandes Gartenbau e. V. (ZVG) am 29. und 30. August 2017 stand im Zeichen des Abschiedes vom langjährigen Vorsitzenden Ralf Kretschmer.
[Bild herunterladen]


Friedhofsgärtner diskutieren über Nachwuchsgewinnung und Gartenschauarbeit

Sommertagung der Friedhofsgärtner in Berlin

(ZVG/BdF/GdF) Die Sommertagung der Friedhofsgärtner fand vom 04. bis 06. September 2017 in Berlin statt. Dabei ging es vorrangig um die Themen Ausbildung und Nachwuchsgewinnung sowie die Zukunft der friedhofsgärtnerischen Auftritte bei den Gartenschauen. Zudem standen die Wahlen von Vorsitzenden und stellvertretenden Vorsitzenden bei Arbeitskreisen des Bundes deutscher Friedhofsgärtner (BdF) im Zentralverband Gartenbau e. V. (ZVG) an. Ein Besuch auf der Internationalen Gartenausstellung 2017 in Berlin (IGA) sowie ein Festabend mit Grußwort von ZVG-Präsident Jürgen Mertz boten den Rahmen für weiteren fachlichen Austausch. Beim Festabend fand zudem die Preisverleihung der Großen Goldmedaillen sowie Ehrenpreise der Herbstbepflanzung der Mustergräber auf der IGA statt.

Bernd Haase, Vizepräsident und Vorsitzender der Fachgruppe Friedhofsgärtner im Gartenbauverband Berlin-Brandenburg e.V. eröffnete die Tagung mit einem Grußwort. Darin nahm er Bezug auf den Austragungsort Berlin für die IGA 2017 und hieß alle Tagungsteilnehmer herzlich willkommen.

Beim Thema Ausbildung und Nachwuchswerbung stand besonders die Entwicklung von Lehr- und Lernmaterialien für Kindergärten und Schulen im Fokus. Dazu wurden drei im Auftrag der Friedhof Treuhand Berlin – FTB – Dauergrabpflegegesellschaft mbH entwickelt Unterrichtskonzepte vorgestellt. Zudem präsentierte der BdF den IMA-Unterrichtsbaustein sowie die drei für den IGA-Campus konzipierten 90-minütigen Kurse als Umsetzungsbeispiele für Kinder- und Jugendaktionen auf dem Friedhof. Vertreter der Landesfachgruppen und der Dauergrabpflegeorganisationen waren sich einig darüber, dass die Themen Ausbildung und Nachwuchsgewinnung auch weiterhin einen hohen Stellenwert im Rahmen der Gremienarbeit erfahren.

Die Zukunft der friedhofsgärtnerischen Auftritte auf Bundesgartenschauen und internationalen Gartenschauen wurde ebenso intensiv diskutiert. Kernziel vieler Überlegungen wie zur Anzahl an Mustergräbern, zur Besucherberatung oder zum Pflegemodell, – ist es, die Präsentation des Ausstellungsteil „Grabgestaltung und Denkmal“ weiterhin auf sehr hohem Niveau zu halten.

Christoph Schulze aus Crimmitschau ist zukünftiger Vorsitzender des BdF-Arbeitskreises Pflanze und Hans Graf aus Oettingen sein Stellvertreter. Mit der Wahl löste Schulze seinen Vorgänger Heiner Koch aus Frankenthal ab. Heiner Koch legt auf eigenen Wunsch sein Amt nieder, das er seit 2006 innehatte.

Die vakante Stelle als stellvertretender Vorsitzender für den BdF-Arbeitskreis Ausstellung und Gestaltung wird fortan durch Norbert Walz aus Stuttgart besetzt.

Nach drei arbeitsintensiven Tagen zog Bundesvorsitzende Birgit Ehlers-Ascherfeld das Fazit: „Es wurde konstruktiv diskutiert und sich ausgetauscht. Darin liegt auch der Erfolg dieser Tagung, denn Kommunikation ist der Schlüssel dafür, dass die Informationen auch dort ankommen, wo sie gebraucht werden.“

Bildunterschriften/Downloads: Fotos: BdF
Bernd Haase begrüßte in seinem Grußwort die Delegierten sehr herzlich in der Gartenschaustadt Berlin.
[Bild herunterladen]

Birgit Ehlers-Ascherfeld erläuterte Details zum Ausstellungsteil „Grabgestaltung und Denkmal".
[Bild herunterladen]


„Der Ausstellungsteil der Friedhofsgärtner ist ein absoluter Besuchermagnet“

Sommertagung der Friedhofsgärtner: ZVG-Präsident Mertz gratuliert den Preisträgern der IGA-Herbstbepflanzung

(ZVG/BdF) Im Rahmen der Sommertagung der Friedhofsgärtner fand die Preisverleihung für die Herbstbepflanzung der Ausstellungsgräber auf der Internationalen Gartenausstellung 2017 (IGA) statt. Während des Festabends konnten vier große Goldmedaillen der Bundesgartenschau-Gesellschaft mbH (DBG) für die jeweils besten Gräber in den verschiedenen Kategorien sowie elf Ehrenpreise für besondere Leistungen verliehen werden. Die Herbstbepflanzung auf dem Ausstellungsteil „Grabgestaltung und Denkmal“ fand vom 25. bis zum 27. August statt.

Die vier großen Goldmedaillen der DBG erhielten Gärtnerei Wolfgang Becker aus Rheinbrohl gewann zwei Auszeichnungen für die Gestaltung einer Urnengrabstelle und die Gestaltung einer einstelligen Wahlgrabstelle, Friedhofsgärtnerei Seppelfricke aus Gelsenkirchen für die Gestaltung eines Wahlgrabes in fließender Form und das Bildungszentrum Gartenbau Essen für die Gestaltung einer zweistelligen Wahlgrabstelle.

Elf Ehrenpreise für besondere Leistungen konnten im Rahmen der Preisverleihung ebenso vergeben werden:

1. Den Ehrenpreis des Landesverbands Gartenbau Nordrhein-Westfalen e.V. für die besonders konsequente Gestaltung zum Thema des Denkmals „Wanderer“ erhielt die Ausstellergemeinschaft Gärtnerei Markgraf aus Hannover, Blumen Jeschar aus Emden, Blumen Henning Sannemann aus Osnabrück und Friedhofsgärtnerei Hubert Wübben aus Nordhorn.

2. Den Ehrenpreis der Rheinischen Treuhandstelle für Dauergrabpflege GmbH für die farbenfrohe und handwerklich anspruchsvolle Ausführung der Herbstbepflanzung erhielt Blumen Ellinger aus Stuttgart.

3. Den Ehrenpreis der Friedhof Treuhand Berlin – FTB – Dauergrabpflegegesellschaft mbH für ein hervorragendes Wechselbeet in Farb- und Pflanzkombination in der Herbstbepflanzung erhielt Blumen Krisam OHG aus Solingen.

4. Den Ehrenpreis der Gesellschaft für Dauergrabpflege Westfalen-Lippe mbH für die besondere Leichtigkeit in der Gestaltung des Grabes im Zusammenspiel mit einem anspruchsvollen Denkmal erhielt Blumenhaus Gisela Wihl aus Kulmbach.

5. Den Ehrenpreis der Treuhandgesellschaft bayerischer Friedhofsgärtner mbH für die ungewöhnlich filigrane Gestaltung des Grabes unter Verwendung malerischer Materialien erhielt Blumenpavillon Neis aus Trier.

6. Den Ehrenpreis des Landesverbands Gartenbau Sachsen e.V. für die spannende Gesamtkomposition erhielt Friedhofsgärtnerei Bell aus Recklinghausen.

7. Den Ehrenpreis der Treuhandstelle für Dauergrabpflege Hessen-Thüringen GmbH für eine besonders kreative Farbgestaltung der Herbstbepflanzung erhielt Friedhofsgärtnerei Klaus Boese aus Magdeburg.

8. Den Ehrenpreis der Landwirtschaftskammer Niedersachsen für die thematische und anspruchsvolle Grabgestaltung in Bezug auf das Denkmal erhielt Friedhofsgärtnerei Seppelfricke aus Gelsenkirchen.

9. Den Ehrenpreis der Friedhofsgärtner Gelsenkirchen e.G. für das besondere Engagement bei der Unterstützung des Ausstellungsbeitrages Grabgestaltung und Denkmal auf der IGA Berlin 2017 erhielt Kakteengarten Hans Graf aus Oettingen.

10. Den Ehrenpreis des Landesverbands Gartenbau Nordrhein-Westfalen e.V. für die handwerklich perfekte Umsetzung und Verarbeitung der dauerhaften und saisonalen Bepflanzung erhielt Kurpan Zimmer GmbH & Co.KG aus Köln.

11. Den Ehrenpreis der Treuhandstelle für Dauergrabpflege Niedersachsen/Sachsen-Anhalt GmbH für die hervorragende Leistung als Erstaussteller auf der IGA Berlin 2017 erhielt Uwe Dickhaus Grabpflege aus Pulheim.

Zum Bilddownload gelangen Sie hier:
[Bilder herunterladen]


Zierpflanzenproduktion 2030

Herbsttagung des Bundesverbandes Zierpflanzen vom 19. bis 21. Oktober 2017 in Würzburg

(ZVG/BVZ) Für wen produzieren wir in Zukunft? Was erwarten der organisierte - und der Fachhandel von uns für Ware? Spielen Label eine Rolle – wie entscheidet der Kunde? In wieweit wird der Online-Handel von den sozialen Medien beeinflusst?

Diese und weitere Fragen werden die Delegierten des Bundesverbandes Zierpflanzen (BVZ) im Zentralverband Gartenbau e. V. (ZVG) mit Referenten aus dem Handel, der Wissenschaft und den Medien auf der öffentlichen Vortragsveranstaltung im Rahmen der Herbsttagung am 21. Oktober 2017 in Würzburg diskutieren.

In den Gremiensitzungen stehen aktuelle Themen, wie Risikomanagement und Quarantäneerreger, Zierpflanzenmarkt, Verpackungsgesetz, Gentechnik, invasive Arten und der nationale Aktionsplan und viele andere auf der Tagesordnung.

Aber auch die Praxis kommt nicht zu kurz. Für den BVZ öffnen die Gärtnereien Busigel, Hartmann und Klein die Türen, um den Delegierten aus dem gesamten Bundesgebiet ihre fränkischen Gartenbauspezialitäten zu präsentieren.

Natürlich schöne Augenblicke sind viele auf der Tagung zu erwarten, auf ein paar ganz besondere freuen wir uns aus der Blumen-Group.

Weitere Informationen und das Programm zur Tagung erhalten Sie unter hier [Link herunterladen].


Betriebsvergleich 4.0 – Kennzahlen leicht gemacht!

Der neue Kennzahlenvergleich des ZBG wird konkret

(Co Concept/ZVG) Die Gartenbaubranche kommt ihrem Ziel, den Kennzahlenvergleich des Zentrums für Betriebswirtschaft im Gartenbau Hannover (ZBG) zu beschleunigen und für die Praxis einfacher zu gestalten, einen großen Schritt näher. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft unterstützt.

Nachdem im Frühjahr und Sommer dieses Jahres die ersten Workshops mit Praktikern, Beratern und Steuerberatern des Gartenbaus erfolgreich stattgefunden haben, liegen nun wichtige Erkenntnisse zur Weiterentwicklung des bisherigen Kennzahlenvergleichs vor.

Die konstruktiven Hinweise wurden bei der Programmierung des neuen Online-Kennzahlenvergleichs durch das ZBG berücksichtigt.

Nach intensiver Programmierungsarbeit liegt nun eine erste Testversion des Betriebsvergleichs 4.0 vor. Ein wichtiger Meilenstein wurde erreicht. Mit diesem Online-System können die Gartenbaubetriebe in vielfältiger Weise arbeiten.

Jetzt wird die Testversion des Online-Kennzahlenvergleichs 100 bis 150 Praktikern vor Ort vorgestellt. Die Testphase erfolgt in den kommenden Wochen in Betrieben aller Gartenbausparten über das gesamte Bundesgebiet. Dabei werden erste Reaktionen und weiterer Optimierungsbedarf erfasst. Die Ergebnisse fließen direkt in die Weiterentwicklung des Online-Systems ein.

Für diese Testphase kommt CO CONCEPT in den kommenden Tagen auf viele Gartenbaubetriebe zu. So ergibt sich noch einmal die Möglichkeit Anforderungen an das neue System zu formulieren.

Bereits mit der Testversion liegt ein Instrument vor, das den Kennzahlenvergleich ein gutes Stück begreifbarer macht. Erste Reaktionen aus der Praxis zeigen, dass der Kennzahlenvergleich einfacher geworden ist und seine Relevanz steigt.

Der ZVG begrüßt die Initiative des ZBG.

Mehr Informationen per E-Mail unter info@coconcept.lu.


„Gärtner. Der Zukunft gewachsen. – MEHR als nur ein grüner Daumen.“

Bundesfinale im gärtnerischen Berufswettbewerb 2017 auf der IGA Berlin eröffnet

(AdJ/ZVG) 63 junge Gärtnerinnen und Gärtner traten am 06. September das Bundesfinale des zweitägigen Berufswettbewerbs um den Titel „Deutschlands beste Nachwuchsgärtner“ auf der IGA Berlin 2017 an. Sie hatten sich im Laufe des Jahres aus rund 5.000 Teilnehmern in Orts- und Landesentscheiden erfolgreich qualifiziert.

Florian Kaiser, Bundesvorsitzender der Arbeitsgemeinschaft deutscher Junggärtner (AdJ) e.V., begrüßte die Teilnehmer des Bundesentscheides und bedankte sich im Namen des Verbandes für die breite Unterstützung durch Sponsoren, Verbände und helfende Hände. Er betonte, dass dadurch die Wertschätzung des Wettbewerbs innerhalb der Branche erlebbar werde. Jürgen Mertz, Präsident des Zentralverbandes Gartenbau e.V. (ZVG), der seinerzeit selbst gute Erfahrungen als Teilnehmer des Berufswettbewerbs machen konnte, bescheinigte den anwesenden Teams die Aussicht auf gute Positionen im Berufs- und Verbandsleben.

Mertz und Christoph Schmidt, Geschäftsführer der IGA Berlin 2017 GmbH, wünschten den Finalisten Erfolg und Spaß bei der Lösung der vielseitigen Aufgaben aus allen gärtnerischen Fachrichtungen.

Dr. Hermann Onko Aeikens, Staatssekretär des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL), überbrachte die Grüße von Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt, dem Schirmherren des Wettbewerbes. Anschließend gab Aeikens den Startschuss und eröffnete den Bundesentscheid des 30. Berufswettbewerbes für junge Gärtnerinnen und Gärtner.

Im Anschluss begann für die 21 Dreierteams in zwei Leistungsstufen der erste der beiden Wettbewerbstage auf der IGA. Insgesamt sind 16 Aufgaben zu durchlaufen, in denen fachliches Können, gärtnerisches Know-how und Allgemeinwissen unter Beweis zu stellen sind. Aber auch Spaß und Teamarbeit sind wichtige Bestandteile des gärtnerischen Berufswettbewerbes. Begleitet von versierten Wettbewerbsrichtern, werden die besten Teams im Bundesentscheid ermittelt. Krönender Abschluss ist die Siegerehrung im Rahmen des Deutschen Gartenbautages, am Freitagnachmittag, 8. September, auf der IGA in Berlin. Während der Festveranstaltung des Zentralverbandes Gartenbau e.V. im Besucherzentrum der IGA, überreicht der Bundesminister im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft, Christian Schmidt, die Gold-, Silber- und Bronzemedaillen des Bundeslandwirtschaftsministeriums an die Siegerteams.

Bildunterschriften/ Downloads: Fotos: ZVG/Markula
Dr. Hermann Onko Aeikens, Staatssekretär des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL), gibt den Startschuss für den Bundesentscheid des 30. Berufswettbewerbes für junge Gärtnerinnen und Gärtner.
[Bild herunterladen]

Florian Kaiser, Dr. Hermann Onko Aeikens, Christoph Schmidt und Jürgen Mertz bei der Eröffnung des Bundesentscheids des 30. Berufswettbewerbes.
[Bild herunterladen]


Fachgruppe Gemüsebau mit neuer Internetseite online

(ZVG/BfG) Ab sofort ist die neue Internetseite der Bundesfachgruppe Gemüsebau im Bundesausschuss Obst- und Gemüse (BOG) und im Zentralverband Gartenbau e.V. (ZVG) online.

Der moderne Internetauftritt wurde in vielen Bereichen aktualisiert und an die neuen Anforderungen vor allem für die Nutzer mobiler Endgeräte angepasst. Struktur und Inhalte ähneln der vorherigen Seite. Alle wichtigen Meldungen sowie die Informationen über Veranstaltungen und Termine sind jetzt auf der Startseite schnell zu finden. Das Newsarchiv sorgt dafür, dass auch ältere Meldungen ohne langes Suchen zu ermitteln sind. Neu sind auch im Bereich „Unter uns“ mehr Informationen und Bilder über die Mitglieder in den Gremien. Mit der modernen Gestaltung in anderen Farben, die in Zukunft auch auf allen Drucksachen der Bundesfachgruppe Gemüsebau auftauchen werden, kommt www.gemuesebau.org sehr frisch daher. Für die Umsetzung der neuen Website wurde die Gartenbau-Internetagentur gia-online.de, www.gia-online.de beauftragt.

Bildunterschrift/ Download: Foto: gia-online
Ab sofort ist die neue Internetseite der Fachgruppe Gemüsebau online.
[Bild herunterladen]

 


Blütenlese auf dem Promenadendeck – Pflanzen aus Thüringen

22. Hallenschau auf der IGA Berlin 2017

(DBG/ZVG) Die 22. Hallenschau der Internationalen Gartenausstellung Berlin 2017 (IGA) setzt hohe Maßstäbe. Die Gestalterin Ingrid Theurich und das ega-Team haben ein spätsommerliches Highlight im Reigen der Blumenhallenschauen geschaffen. Spiegel auf den Ausstellungsbeeten machen die Pflanzungen auch von oben sichtbar. Sprüche wie „Blumen sind das Lächeln der Erde“ oder „Ein schöner Garten wischt den Staub des Alltags von der Seele“ erinnern an den Wert des Grüns, egal ob im privaten oder öffentlichen Bereich.

Zur Eröffnung und Preisverleihung waren der Staatssekretär des Thüringer Ministeriums für Infrastruktur und Landwirtschaft Dr. Klaus Sühl, die Referatsleiterin Elke Mohnhaupt, der Vizepräsident und der Geschäftsführer des Thüringer Gartenbauverbandes Jens Prager und Joachim Lissner gekommen. Jochen Sandner, Geschäftsführer der Deutschen Bundesgartenschau-Gesellschaft (DBG), lobte die eingefangene Spätsommerstimmung und wagte einen Blick vier Jahre voraus zur Bundesgartenschau in Erfurt. Er zeigte sich überzeugt, dass Erfurt eine hervorragende Gastgeberstadt sein wird. Dr. Klaus Sühl war beeindruckt von der Seilbahnfahrt über das IGA-Gelände. Er erinnerte an die lange Gartenbautradition in Thüringen und bezeichnete Thüringen als Urstätte des Erwerbsgartenbaus, der bereits im 18. Jahrhundert einen Stand erreicht hatte, wie er in Deutschland seines gleichen suchte. Jans Prager, Vizepräsident des Gartenbauverbandes überbrachte die Gärtnergrüße aus dem Grünen Herzen Deutschlands.
Die Jury war von der Präsentation so begeistert, dass sie mit dem Etikett „Show-Act“ eine bisher nicht genutzte Wortwahl fand.

Die Große Goldmedaille wurde an Ingrid Theurich und das ega-Park-Aufbauteam für eine beeindruckende Inszenierung in Vielfalt und Qualität des Thüringer Gartenbaus und in einer äußerst qualifizierten Form dieser Präsentation vergeben.

Die Erfurter Garten- und Ausstellungs gemeinnützige GmbH (ega) erhielt die Große Goldmedaille der DBG für ein beeindruckendes klassisches Kübelpflanzen-Sortiment in hervorragender Qualität. Die Fischer Gemüse GmbH & Co. KG aus Erfurt bekam die Große Goldmedaille der DBG für ein umfangreiches mit ausgefallenen Arten versehenes Gemüsesortiment in sehr guter Qualität. Das Gemüsesortiment trägt wesentlich zur Attraktivität der Hallenschau bei. Eine Große Goldmedaille der DBG erhielt Gartenbau Paul Panzer aus Bad Köstritz für seine faszinierende und farbenprächtige Präsentation von Dahlien in allen Klassen in bester Qualität.

An Pragers Blumen & Floristik aus Gera ging die Große Goldmedaille der DBG für eine Trauerfloristik-Palette, die intensiv in Formenvielfalt und Farbspektrum hochwertige handwerkliche Qualität bewies. Ergänzt wurde die Präsentation durch Informationstafeln zur Pflanzen- und arbsymbolik sowie zu Symbolen der Floristik.

Jörg Reich, Inhaber der Gärtnerei Bachmann aus Bad Liebenstein, wurde mit dem Ehrenpreis des Thüringer Ministeriums für Infrastruktur und Landwirtschaft „für die hervorragende Umsetzung einer historischen Gestaltung, überaus überzeugend in Information und visuellem Ergebnis“ ausgezeichnet. Die Gärtnerei Bachmann ist eine der wenigen Gärtnereien, die nach historischen Vorlagen Teppichbeete pflanzt. Besucher können sich davon im Park von Schloss Altenstein überzeugen.

Haage Kakteen aus Erfurt überzeugte mit seinem Kakteensortiment und erhielt den Ehrenpreis des Thüringer Ministeriums für Infrastruktur und Landwirtschaft „für ein breites Sortiment an Kakteen und Sukkulenten in sehr guter Qualität“.

Den Ehrenpreis der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz des Landes Berlin konnte das Obstgut Lars Triebe aus Schöngleina für ein ansprechendes Apfel- und Birnen-Sortiment in sehr guter Qualität entgegennehmen.

Gloriosa Floristik aus Erfurt bekam den Ehrenpreis des Fachverbandes Deutscher Floristen (FDF) für eine stilsichere Interpretation von „Lust von Genuss“ mit erkennbarer Freude am Gestalten. Besucher können sich auf dem Promenadendeck von der floristischen Meisterleistung überzeugen.

Die Ausstellergemeinschaft Artevos aus Freiburg im Breisgau erhielt den Ehrenpreis des Landesverbandes Gartenbau Nordrhein-Westfalen für die ansprechende und sehr informative Darstellung des Themenfeldes „Obstgehölze“. Sieben Baumschulen aus ganz Deutschland hatten Obstbäume und Sträucher angeliefert. Tafeln informieren beispielsweise über Züchtungsarbeiten, Baumformen, die Wahl der richtigen Unterlage und über Reiserschnittgärten. Sabine Fey und Anna Wojciak von Artevos bieten an den Ausstellungs-Wochenenden auch alte Obstsorten zur Verkostung an.


Politische Meldung dieser Woche

ZUKUNFT in ARBEIT

Deutscher Gartenbautag des ZVG vom 7.-9. September 2017 in Berlin

(ZVG) Der Zentralverband Gartenbau e. V. (ZVG) begrüßt seine Gäste aus Politik, Wissenschaft und Branche zum Deutschen Gartenbautag vom 7. bis 9. September 2017 in Berlin. Unter dem Motto „ZUKUNFT in ARBEIT“ werden Fragen zur Arbeitswelt im Gartenbau von morgen diskutiert.

Auf der öffentlichen Mitgliederversammlung am 8. September 2017 werden in Vorträgen und einer Podiumsdiskussion Fragen zum Thema „ZUKUNFT in ARBEIT“, wie beispielsweise nach dem Fachkräftemangel, der Mitarbeiterzufriedenheit und dem Wertewandel nachgegangen.

„In unserer schnelllebigen Zeit befinden sich Arbeitswelt und Unternehmen im stetigen Wandel. Unsere Branche sieht sich dabei mit vielfältigen Herausforderungen konfrontiert. Den Prozess nach der Antwort auf die Fragen zur Arbeitswelt von morgen, wollen wir als ZVG aktiv mitbegleiten und mitgestalten“, erklärt Jürgen Mertz, Präsident des ZVG.

Festreden von Christian Schmidt, Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft und ZVG-Präsident Mertz, sowie Grußworte von Jörg Vogelsänger, Minister für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft des Landes Brandenburg und Stefan Tidow, Staatssekretär Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz des Landes Berlin, läuten die Festveranstaltung des Gartenbautages auf dem Gelände der Internationalen Gartenausstellung Berlin 2017 (IGA) ein. Im Rahmen der Festveranstaltung wird Bundesminister Schmidt die Sieger des Deutschen Innovationspreises Gartenbau 2017 des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft ehren. Auch die Preisträger des diesjährigen Berufswettbewerbes der Arbeitsgemeinschaft deutscher Junggärtner e. V. werden prämiert. Die feierliche Inthronisierung der neuen Deutschen Blumenfee 2017/2018 ist ein weiterer Höhepunkt im Programm.


Zurück

© Zentralverband Gartenbau e.V.